Künstliche Intelligenz, kurzer Hype oder langfristig erfolgreich?

Künstliche Intelligenz (KI) ist wieder so ein Begriff, der seit einiger Zeit verstärkt durch die Medien geistert. Zeit, Unternehmer und Führungskräfte klassischer Branchen, darüber aufzuklären, was damit auf sie zukommen wird. Das KI, viele Berufsbereiche vollständig ersetzen wird, klingt immer wieder an, aber ist diese Sache ernsthaft so simpel?

Grundsätzlich gibt es in der KI zwei Bereiche: Zum einen das Gruppieren bzw. Erkennen von Mustern und zum Anderen das Vorhersagen bzw. die Identifikation von Zusammenhängen. Basis ist die Wahrscheinlichkeitsrechnung, bei der sich künstliche Intelligenz methodisch bedient. Daraus ergeben sich die typischen Anwendungsfelder, die zum Teil mediale Aufmerksamkeit erwecken, wie zum Beispiel: das autonome Fahren oder Ermitteln des Musikgeschmacks bei Spotify. KI benötigt viele Daten, damit sie funktioniert. Zudem hat sie meist eine retrospektive Komponente. Das heißt, es wird von der Vergangenheit auf die Zukunft geschlossen. Sind beide Gegebenheiten erfüllt, funktioniert sie tadellos.

Die Versuchung ist groß, KI auf möglichst viele Anwendungsgebiete zu übertragen, da sie erhebliches Automatisierungspotenzial mit sich bringt. Sie unterstützt bei einer Vielzahl von unternehmerischen Entscheidungsprozessen und leistet hier einen wertvollen Beitrag. Paradoxerweise liegt genau darin die größte Gefahr von KI. Wenn alle sich ausschließlich auf die „Algorithmen“ verlassen: Was passiert dann? In welche Richtung entwickelt sich so die Gesellschaft? Wer kontrolliert somit im Grunde unser Leben? In Unternehmen ist künstliche Intelligenz überall dort nützlich, wo strukturierte Entscheidungen zu treffen sind, weil sie hoch effizient ist. In ergebnisoffenen oder ethischen Entscheidungssituationen sind derzeit Menschen nach wie vor gefragt.

Tatsache ist, dass KI längst fester Bestandteil unseres täglichen Lebens ist. Sächsische Unternehmen wählen zum Beispiel auf deren Basis schon heute die besten Bewerber aus oder stellen Teams so zusammen, dass sie für eine spezielle Aufgabe als Gruppe optimal performen. Die Unternehmen sind so in der Lage, leistungsgerechte und objektive HR-Entscheidungen zu treffen. Es sind demnach nicht immer die klassischen Bereiche wie Fertigung, Logistik und Marketing in denen KI zur Anwendung kommt. Unternehmen, die sich bisher „erfolgreich“ gegen diese Thematik gewehrt haben, finden so potenziell, einen leichteren Zugang zur KI.

Eins ist wichtig, zu verstehen, je größer das Leistungsvermögen der Computer wird, umso besser werden Menschen in der Lage sein, neue Anwendungsfelder für KI zu erschließen. Die Szene arbeitet zumindest kontinuierlich auf die von Ray Kurzweil beschriebene Singularität hin. Das ist der Zeitpunkt, an dem künstliche Intelligenz menschliches Denken vollständig adaptiert.

Insert math as
Block
Inline
Additional settings
Formula color
Text color
#333333
Type math using LaTeX
Preview
\({}\)
Nothing to preview
Insert

Diese Webseite verwendet Cookies, hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen